Tübingens Floorballer sichern sich die Tabellenführung in der Regionalliga Süd

Auswärtssieg in der Landeshauptstadt

Am Samstag stand in Stuttgart-Feuerbach endlich der Floorball Jahres Auftakt auf dem Programm. Im letzten Spiel der Hinrunde war gegen den Tabellenführer der Regionalliga Süd (BW) klar, dass die SV03 Tübingen Sharks mit einem Sieg am Gastgeber Feuerbach vorbei an die Tabellenspitze klettern können. Da sich die Spiele in der Vergangenheit immer relativ eng gestalteten, war man auch hier wieder optimistisch das bessere Ende für sich zu haben.
Und die Marschroute die das Trainerteam ausgegeben hatte war auch direkt sichtbar. Defensiv stand Tübingen gut und lies den schnellen gegnerischen Angreifern wenig Räume, offensiv konnten immer wieder Nadelstiche gesetzt werden, auch wenn diese noch nicht völlig gefährlich waren. So musste man sechs Minuten warten bis schließlich Jakob Schwerter von Simon Martin vor dem Tor freigespielt wurde und dem gegnerischen Torhüter keine Chance mehr ließ. 1-0. In der Folge entwickelte sich ein intensives Spiel mit vielen Nickligkeiten auf beiden Seiten. Die erste Unterzahl Ende des des ersten Drittels überstanden die Sharks dabei noch unbeschadet, schließlich musste am Ende des zweiten Drittels in einer weiteren Unterzahl, der sonst stark aufgelegte Tübinger Goalie Chris Ritter, dann doch hinter sich greifen und Stuttgart durfte sich über den Ausgleich freuen. Zu diesem Zeitpunkt vermutlich das gerechte Ergebnis, zu wenig kamen die Sharks in dieser Phase mit dem Druck des Gegners klar.
Im Schlußdrittel versuchte Tübingen dann durch einige Umstellungen frischen Wind ins Spiel zu bringen, was anfangs allerdings nicht völlig Früchte trug. Weiterhin nahm man das „Kick-and-Rush“ der Sportvereinigung an und versuchte sich selbst erfolglos diese Taktik zu übernehmen. Und so war es schließlich Feuerbach zehn Minuten vor Schluß die, zu diesem Zeitpunkt wieder völlig verdient, die 2-1 Führung erzielen konnten. Doch Tübingen zeigte ein weiteres Mal Moral, So wie man gut sechs Wochen vorher in der gleichen Halle noch einen 1-3 Rückstand gegen Karlsruhe drehen konnte.
Nachdem Stuttgart nach einem Stockschlag selbst zwei Minuten in Unterzahl spielen durfte ging der Spielertrainer mit gutem Beispiel voraus und ließ den Stuttgarter Schlußmann ohne Chance zum Ausgleich. Kurz danach bekam man sogar noch mit einem Strafschuß die Möglichkeit schnell in Führung zu gehen, doch die Erfahrung eines Andreas Kapplers reichte nicht um den Ball am Goalie vorbei ins Tor zu bringen. So brauchte es schließlich einen genialen Pass von Stefan Ciesla und eine überlegte Einzelaktion von Simon Martin der mit seinem Tor gut drei Minuten vor Schluß die Weichen vollends auf Sieg stellte.
Den Versuch von Stuttgart in der Schlußphase alles nach vorne zu werfen und dabei den Torhüter für einen zusätzlichen Feldspieler zu opfern resultierte dann kurz vor Ende in einem Ballverlust und diesesmal zeigte sich Kappler erfahrener und machte mit einem Fernschuß ins leere Tor alles klar. Das 4-2 Endergebnis sichert dem Team aus der Universitätsstadt damit tatsächlich die Tabellenführung und damit quasi die „Herbstmeisterschaft“ in einem engen Meisterschaftsrennen.
In zwei Wochen geht es wieder nach Stuttgart wo man zum Rückrundenauftakt auf das Team aus Konstanz trifft. Hier gilt es nicht nur Revanche zu nehmen für die knappe Niederlage im Hinspiel sondern selbstverständlich weiter vorzulegen.

Für Tübingen spielten: Ritter, Albrecht, Ciesla (0+1), Fuß, Kappler (1+0), Klein-Wiele, Kuhn, Lother, Martin (1+1), Meyerdirks, Pukari, Schwerter (1+0), Stöcker, Weidig, Zoller (1+0).

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen